Jetzt informieren   Tel: 0 93 43 - 62 76 90

 

 

 

Eigenverbrauchsanlage Wohn- und Architekturbüro - nachhaltig
investieren und grünen Strom produzieren

 

In den vergangen Jahren war zu beobachten, dass immer mehr Menschen in Städten leben. Dies hat zur Folge, dass die Einwohnerzahlen im ländlichen Raum sinken. Die Folge sind verwaiste Ortskerne. In den Ortskernen finden sich oft ältere Häuser, die nicht auf unser heutiges Leben ausgerichtet sind. Der Leerstand hat Folgen für das Gebäude selbst, da Leerstand in der Regel Schäden an der Bausubstanz verursacht. Folgen für die Gemeinde, da verwaiste Ortskerne die Attraktivität des Ortes schmälern und sinkende Einwohnerzahlen Auswirkungen auf die Infrastruktur haben. Folgen für die Umwelt, da ein unnötiger Flächen- und Ressourcenverbrauch stattfindet.

Deshalb ist es sinnvoll Leerstandsgebäude im ländlichen Raum  mit neuem Leben zu erfüllen. Im Einzugsgebiet von Würzburg möchte ein Architekt ein solches Gebäude mit neuem Leben erfüllen. Er verwirklicht hier seinen Traum von Wohnen und Arbeiten auf dem Land ohne die Vorzüge des städtischen Lebens komplett aufzugeben. Aus einem ehemaligen Bauernhof mit Stallungen und Scheunen soll ein Wohn- und Bürohaus werden. Mit viel Liebe zum Detail und der Geschichte des Hofes werden die Gebäude und das Umfeld für ihre neue Nutzung umgestaltet. Neben der Sanierung der Bausubstanz und der Umbau der Gebäude ist es für den Eigentümer auch wichtig die Energie für das Gebäude umweltfreundlich zu erzeugen. Damit dieses Ziel zusammen mit der Sanierung des Hofes umgesetzt werden kann, wird die SolarArt Kraftwerk 1 die Dachflächen des Gehöftes anmieten und einen Solarstromanlage von 29,76 kWp auf den Flächen errichten. Der erzeugte Strom wird zum Teil an die Bewohner des Gebäudes verkauft, der übrige Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist. Belegt werden dabei nicht nur das Scheunendach mit einer sehr guten Südausrichtung sondern auch die Ost/ Westdächer des Wohngebäudes. Auf diese Weise wird die Stromerzeugung der Solarstromanlage über den gesamten Tag verteilt und eine verbrauchskonforme des Wohn- und Bürogebäudes ermöglicht. Die Anlage wird jährlich eine CO2 – Einsparung von 23 Tonnen realisieren. Damit trägt das Projekt Eigenverbrauchsanlage Wohn- und Architekturbüro zur Verbesserung des Corbon-Footprint bei.    

 

Das Vorgehen, dass die SolarArt Kraftwerk 1 die Dachflächen anmietet, eine Solarstromanlage errichtet und den Strom an die Bewohner verkauft hat verschiedene Vorteile. Die Bewohner müssen sich, neben dem Umbau und der Sanierung der Gebäude, nicht mit der Errichtung ein Photovoltaikanlage befassen. Trotzdem haben Sie die Möglichkeit langfristig umweltfreundlichen Strom vom eigenen Hausdach zu einem festen Preis. Die SolarArt Kraftwerk 1 erwirbt ein Projekt mit einer hohen Sicherheit durch einen langfristigen Nutzungsvertrag mit grundbuchlicher Absicherung und erhält höhere Einspeiseerlöse für den erzeugten Strom, da ein Teil des Stroms zu einem höheren Preis verkauft wird als durch das EEG vergütet wird.

Einige Eindrücke zu diesem Projekt: